ponturi pariuri sportivepronosticuri omnibetpronosticuri pariuri fotbal
French (Fr)Español(Spanish Formal International)English (United States)Deutsch(AT)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)

Guzal Hilbertz-Enikeeva

„ ... Guzal Hilbertz-Enikeeva ist eine phänomenale Klangzauberin mit ausgesprochen lyrischen Qualitäten und hoher Virtuosität“, schrieb die Kölner Stadt-Zeitung über die junge vielseitige Künstlerin. Und auch die Rhein-Sieg-Zeitung schrieb: „ ... brillantes Klavierspiel ... Die Künstlerin verzaubert die Herzen des faszinierten Publikums“.

Blüthner Künstlerin Guzal Hilbertz-EnikeevaDie in der ehemaligen UdSSR geborene und am Rhein zwischen Köln und Bonn lebende Pianistin Guzal Hilbertz-Enikeeva übt seit ihrem Debüt mit sechs Jahren eine vielfältige Konzerttätigkeit aus.

Guzal Hilbertz-Enikeeva studierte am staatlichen Konservatorium in Taschkent (Usbekistan) und an den Musikhochschulen in Hannover und Weimar. Ihre wichtigsten Mentoren waren die Georgierin Frau Prof. Nataly Zinzadze und Herr Prof. Vladimir Krainew. Beide sind aus der berühmten Klavierklasse von H. Neuhaus.

Weitere Anregungen erhielt sie bei Prof. Karl-Heinz Kämmerling und Prof. Arnim Torger.

Das Studium an der Hochschule für Musik und Theater, Hannover wurde unterstützt durch ein langjähriges staatliches Stipendium seitens der Usbekischen Regierung.

Bereits während des Studiums konzertierte sie solistisch in Taschkent (Usbekistan), Moskau (Russland), Kiev (Ukraine), Ulan-Bator (Mongolei), trat mehrmals im Fernsehen und Radio auf und unternahm mit dem usbekischen Kammerorchester eine Konzertreise durch Mittelasien, auf dem Pfad der sagenumwobenen Seidenstraße.

Guzal Hilbertz-Enikeeva gewann mehrere nationale Wettbewerbe in Usbekistan und erspielte Förderpreise beim internationalen Klavierwettbewerb in Bremen und in Porto (Portugal).

Nach ihrer Übersiedelung in die BRD erhielt Sie zahlreiche Einladungen zu Musikfestivals, wie z.B. den internationalen Klavierwochen in Heidelberg, dem internationalen Klavierzyklus in Bad Kissingen, dem Pianorama in Florenz und dem PianoPlus in Bonn.

Ihre Konzertreisen führten in die Ukraine, nach Russland, in die Mongolei, nach China, Frankreich, Portugal, England, Österreich und auch in die großen Konzertsäle, wie z.B. Mozarteum Salzburg, Tschaikowsky-Saal Moskau, St. Merri Paris, Regentenbau Bad Kissingen, Residenz in Würzburg.

Auf  Deutschland-Tournee in 2006, begleitet von der Klassische Philharmonie Bonn unter Prof. H. Beissel, trat Sie solistisch in größten Konzertsälen Deutschland, u. a. Nürnberg „Meistersingerhalle“, Bremen „Die Glocke“, Stuttgart „Liederhalle“, München „Herkulessaal“, Bonn „Beethovenhalle“, Bielefeld „Rudolf-Oetker-Halle“, Berlin „Konzerthaus am Gendarmenmarkt“ auf.

Ihr Konzert im Rahmen des Siegfried-Wagner-Festivals in Köln wurde vom WDR live mitgeschnitten und gesendet. Von ihrem Konzert beim Internationalen Offenbachfestival Bad Ems wurde vom SWR eine Fernsehproduktion erstellt. 2007 gab sie ihr Debüt in den USA.