ponturi pariuri sportivepronosticuri omnibetpronosticuri pariuri fotbal
French (Fr)Español(Spanish Formal International)English (United States)Deutsch(AT)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)

Hans Joerg Fink

Hans Joerg Fink zählt zu den vielseitigsten Interpreten der Schweizer Musikszene.

Blüthner Künstler Hans Joerg FinkGeboren in Basel. Seine pianistische Ausbildung begann in Bern bei Franz Josef Hirt und wurde in Basel bei Klaus Linder fortgesetzt. Lehrdiplom sowie Solistendiplom mit Auszeichnung. Weitere Studien in Florenz bei Orazio Frugoni, Assistent von Arturo Benedetti Michelangeli. Teilnahme an verschiedenen Meisterkursen, u.a. bei Alfred Brendel in London.

Preisträger bei mehreren Wettbewerben als Solist und Kammermusiker: Enna, Caltanissetta, Trapani, Jaén.
Gewinner beim internationalen Max Reger Wettbewerb in Sondershausen. 1977 Verleihung des Kunstpreises der Stadt Solothurn.

Auftritte mit folgenden Orchestern als Solist:
Sinfonieorchester Basel
Chamber Symphony Basel
Basel Sinfonietta
Philharmonisches Orchester Odessa
Staatsorchester der Krim
Philharmonische Orchester in Donetsk und Dnjepropetrovsk
Zürcher Kammerorchester
Aargauer Symphonieorchester
Orchestra Palazzo Pitti di Firenze
Symphonieorchester Caracas
State Chamber Orchestra of Kazakhstan
Camerata St. Petersburg
Ludus Ensemble
Stadtorchester Solothurn

Unter den Dirigenten: Andreas Spörri, Bernhard Wulff, Jürg Wyttenbach, Jan Schultsz, Hobart Earle, Edmund de Stoutz, Jean-Luc Darbelley u.a.

Als geschätzter Begleiter konzertiert er mit folgenden Interpretinnen und Interpreten:
Gesang: Kurt Widmer, Helene Schneidermann, Antoinette Faes, Frederic Bolli, Dieter Schnerring, mit letztgenanntem Tourneen auf verschiedenen Kreuzfahrtschiffen.
Violine: Thomas Füri, Raphael Oleg, Liviu Prunaru, Adam Taubitz, Natalia Prichepenko, Kamilla Schatz, Simone Zgraggen, Stefan Tönz, Aiman Musakhodzhaeva, Willi Zimmermann, Anonio Nunez, Hans-Heinz Schneeberger, Egidius Streiff.
Viola: Christoph Schiller, Hatto Beyerle, Ulrich Koch, Alexander Besa.
Cello: Thomas Demenga, Heinrich Schiff, Nerina Mancini, Emil Rovner, Luzius Gartmann, Iwan Monighetti, Martina Schucan, Reinhard Latzko.
Flöte: Felix Renggli, Philipp Racine, Isabelle Schnöller, Wendy Quinlan.
Klarinette: Fabio di Casola, Hans-Rudolf Stadler, Mike Reid, Francois Benda, Bernhard Röthlisberger.
Oboe: Robin Canter, Emanuel Abbühl, Ricardo Riveiro.
Saxofon: Marcus Weiss, Iwan Roth, Daniel Gauthier, Klaus Pfister, Beat Hofstetter, Lars Mlekusch.
Posaune: Christian Lindberg.
Melodramen: Markus Delz.
Klavier-Duo: Gérard Wyss, Wolfram Lorenzen, Robert Kolinsky, Jean Baptiste Müller, Jovanka Banjac.

Hans Joerg Fink wird regelmässig eingeladen, Meisterkurse bekannter Künstler zu begleiten:
Sachar Bron, Gidon Kremer, Lynn Harrell, Heinrich Schiff, Boris Pergamentschikov, Maria Stader u.v.a.
Mehrjährige Mitwirkung am Schleswig Holstein Musik Festival sowie am Festival 2 Days/2 Nights in Odessa.
Seit über 20 Jahren offizieller Begleiter am internationalen Musikwettbewerb in Genf.

Seit 1980 ist Hans Joerg Fink erster offizieller Begleiter an der Musikhochschule Basel, wo er auch eine Kammermusikklasse leitet. In Laufe seiner langjährigen pädagogischen Tätigkeit hat er auch Meisterkurse und Seminare geleitet u.a. in Südkorea und Indien.

Sein Repertoire umfasst nebst Literatur für Sänger, Streicher und Bläser auch Werke für Klavier zu 4 Händen und an 2 Flügeln. Als Mitwirkender im Orchester ist er ebenso erfahren wie etwa Duo-Partner von Schauspielern (Melodramen).

Er wirkt in verschiedenen Kammermusikensembles mit Camerata Variabile, Aura Quartett, Avalon Trio, Klangforum Wien.
Zahlreiche Komponisten aus der Schweiz und aus der Ukraine widmen ihm ihre Werke: Martin Derungs, Simon Caflisch, Peter Escher, Laurent Mettraux, Viktoria Poleva, Sergei Pyljutikov, Frederic Bolli, Julia Schwartz, Valentin Marti. Frederic Bolli widmet ihm sein Konzert für Klavier und Kammerorchester. Uraufführung des Concertinos von Peter Escher (mit Camerata St. Petersburg). Uraufführung der Flötensonate V.D.Schnyder (mit Felix Renggli). Hans Joerg Fink hat als erster Pianist das kleine A-Dur-Konzert von Mozart (414) in der Ukraine aufgeführt. Weitere Erstaufführungen: Arthur Honegger Concertino (Ukranie), Alfred Schnittke Konzert für Klavier und 44 Streicher (Schweiz, Venezuela), Ernest Bloch Concerto Grosso (Odessa), Julien Francos Zbinden Concertino (Ukraine), Daniel Schnyder Piano Concerto Nr.1 (St. Petersburg und Astana), Ernest Bloch Klavierquintette / Werner Bärtschi Wiederkehrende Signale / Frank Martin Klavierquintett / Alfred Schnittke Klavierquintett (Israel, Ukranie).

Radioaufnahmen: Scott Joplin, 20 Ragtimes, zum Teil 4-händig mit Gerard Wyss (DRS 2); Rober Suter, Sonate; Robert Schumann, Sonate fis-moll; Dora Pejacevic, Klavierkonzert; J.S.Bach, Klavierkonzerte (mit Chamber Symphony Basel); Lieder und Duette mit Brigitte Balley und Antoinette Faes; Friedrich Kuhlau, Sonate mit Flöte; Werke von Schumann, Brahms, Weber und Kelterborn mir Fabio di Casola. Hans Joerg Fink gewidmete Werke für Klavier solo von Julia Schwartz u. Frederic Bolli; Gion Antoni Derungs, Trio op. 159; Johannes Brahms, Trio op. 114 (mit Avalon Trio - Radio Rumantsch Chur). Zahlreiche Werke für Saxophon und Klavier mit Iwan Roth und Marcos Weiss.
TV-Aufnahmen in der Schweiz, in Deutschland, in Italien, in der Ukraine, in Bulgarien und in Afrika.

Diskographie:
Klavierquintett von Edward Elgar mit dem Aura-Quartett (Koch Discover International)
Klavierquintette von Ernest Bloch mit dem Aura-Quartett (Musikszene Schweiz)
Kammermusikwerke für Flöte und Klavier mit Wendy Quinlan (Flute@Paris)
Kammermusikwerke von Peter Escher (Ars Musica)
Piano Rags von Scott Joplin (DRS II)

Konzerttätigkeit:
Schweiz, Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien, England, Norwegen, Schweden, Dänemark, Polen, Ungarn, Bulgarien, Russland, Ukraine, Japan, Südkorea, Indien, Israel, USA, Venezuela, Kasachstan u.a.