ponturi pariuri sportivepronosticuri omnibetpronosticuri pariuri fotbal
French (Fr)Español(Spanish Formal International)English (United States)Deutsch(AT)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)

Marek Drewnowski

Marek Drewnowski, der polnische Pianist, spielte schon als Kind Klavier. Er studierte sein Instrument an der Musikakademie Warschau bei Richard Bakst und Zbigniew Drzewiecki. Nach dem Tode von Drzewiecki ging Drewnowski nach Krakau, wo er die Staatliche Höhere Musikschule von Joseph Hoffman besuchte.

Blüthner Künstler Marek DrewnowskiSchallplattenaufnahmen von 12 Scarlatti-Sonaten im Jahr 1975 waren sein erster großer Erfolg. Auch Leonard Bernstein erhielt Kenntnis von diesen Aufnahmen und lud ihn zu seinem Boston Symphony Orchestra ein. Der Klaviervirtuose gab darüber hinaus in den größten Sälen Europas, der USA und Japans Konzerte.

Im September 1989 nahm er an dem feierlichen Konzert zum Gedenken an den Ausbruch des 2. Weltkriegs teil, neben solchen Berühmtheiten wie Barbara Hendricks, Hermann Prey und Liv Ullmann. Dieses Konzert wurde von vielen Fernsehanstalten der ganzen Welt gesendet.

Im Jahr 1991 wurde Drewnowski der ORPHEUS-Preis für die Uraufführung des Klavierkonzerts von Stefan Kisielewski verliehen.

Zu seinen Tonaufnahmen gehören Sonaten von Domenico Scarlatti (Tarnpress), Klavierkonzerte von Carl Maria von Weber (Frequenz Arte) sowie Plattenaufnahmen (Tonpress) von Chopin, darunter auch dessen Kammermusik, die Marek Drewnowski wieder in Erinnerung zu bringen trachtete. Für NVC Arts in London produzierte der Pianist Videoaufnahmen der beiden Konzerte und 19 Walzer Chopins. Zuletzt brachten die Firma Dinemec Records aus Genf (Beloved Entertainment Group, New York) und die japanische Firma Exton (Octavia Records) zwei Aufnahmen mit den Konzerten Chopins heraus: in der Quintettversion (Marek Drewnowski mit den CHOPIN Soloists; bei Beloved Entertainment Group) und in der Version für Kammerorchester (Marek Drewnowski mit dem CHOPIN Soloists Ensemble; bei Exton). Seine letzten Aufnahmen waren Tansmans 2. Klavierkonzert und Szymanowskis 4. Symphonie concertante gewidmet.

Marek Drewnowski trat als Chopin in Zanussis Film „Chopins Konzert“ auf. Er gründete und organisierte das Joseph-Hoffman-Festival in Naleczów. Daneben gründete er das Kammerorchester „CHOPIN Soloists“.  Auch am Entstehen von Izabela Cywinskas Film „Der Zauber Frederic Chopins“ war er beteiligt..

Heute ist Marek Drewnowski Professor an der Musikakademie in Lodz.